Das Integrationshaus

Best-Practice der Menschlichkeit

Das Integrationshaus ist ein auf nationaler und internationaler Ebene anerkanntes Kompetenzzentrum für die Aufnahme und Integration von Geflüchteten. Schutzsuchende finden hier Unterkunft, Betreuung, Bildung und Beratung unter einem Dach. Menschen mit erhöhtem Betreuungsbedarf, wie Traumatisierte, Alleinerzieher*innen, physisch und psychisch Kranke sowie unbegleitete minderjährige Flüchtlinge werden besonders berücksichtigt. Das Integrationshaus hilft, eine Zukunftsperspektive zu finden und ist ein Praxisbeispiel für Flüchtlingsschutz, Mehrsprachigkeit, Vielfalt und Chancengerechtigkeit. Das professionelle Team von 150 Mitarbeiter*innen zeigt tagtäglich, gemeinsam mit Freiwilligen, wie die Aufnahme und Integration von Geflüchteten und Migrant*innen bestmöglich funktioniert.

Das Integrationshaus bietet Asylsuchenden und Geflüchteten Unterkunft und unterstützt sie mit intensiver Betreuung, rechtlicher und psychosozialer Beratung, sozialpädagogischer Arbeit, beim Spracherwerb und in der Basisbildung sowie bei der Ausbildung für und Integration in den Arbeitsmarkt. Ein multiprofessionelles Team aus qualifizierten Sozialarbeiter*innen, Psycholog*innen, Sozialpädagog*innen, Trainer*innen, u.v.m. sprechen gemeinsam 35 Sprachen. Zahlreiche freiwillige Mitarbeiter*innen unterstützen das Team und engagieren sich als Buddies und Pat*innen für die Geflüchteten.

Im Jahr 2019 wurden mehr als 4.500 Unterbringungs-, Beratungs-, Betreuungs-, Schulungs- und Kinderbetreuungsplätze in Anspruch genommen. Die drei größten Gruppen von Geflüchteten und Migrant*innen, die das Integrationshaus im Rahmen der Grundversorgung betreut, stammen aus Afghanistan, Syrien und Somalia.

263 Personen lebten 2019 im Integrationshaus entweder im Wohnheim oder in einer der Wohngemeinschaften für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene. Über 3.500 Personen fanden Unterstützung im vielseitigen Beratungsangebot und über 290 Personen konnten an einem der zahlreichen Kurse und an vielfältigen Bildungsprojekten teilnehmen. Der Kindergarten der Wiener Kinderfreunde im Integrationshaus erweckt die Chancengleichheit, Vielfalt und Mehrsprachigkeit außerdem bereits bei den Kleinsten zum Leben. Darüber hinaus wurde und wird in verschiedensten Kooperationsprojekten wichtige Entwicklungsarbeit geleistet.

Die Finanzierung und die Sicherung der professionellen Arbeit des Integrationshauses ist Jahr für Jahr eine schwierige Aufgabe. Rund 15 % des Gesamtbudgets müssen durch die Hilfe von privaten Spender*innen, Unternehmenskooperationen und Veranstaltungserlöse aufgebracht werden. Sie können das Integrationshaus auf vielfältigste Weise unterstützen! Durch Geld- und Sachspenden, dem Einkauf in unserem Webshop, mit der Organisation einer Benefizveranstaltung oder indem Sie eines unserer Sponsoring-Angebote annehmen oder als Freiwillige oder Freiwiliger mitarbeiten.

Regelmäßige Veranstaltungen - eine lange Tradition

In der breiten Öffentlichkeit ist das Integrationshaus vor allem für seine jährlichen Veranstaltungen bekannt: dem Flüchtlingsball im Wiener Rathaus und die Kabarettabende "Lachen hilft!" im Wiener Stadtsaal. Weinliebhaber kommen auch bei der jährlich stattfindenden Weinversteigerung auf ihre Kosten. Und nicht zuletzt ist das Integrationshaus bekannt durch die Verbreitung der "Guten Zeitung" - ein Boulevardblatt für den guten Zweck.

Arbeitsgrundsätze des Integrationshauses

Interkulturelle Arbeitsprinzipien, die Förderung von Mehrsprachigkeit, der professionelle Zugang in den einzelnen Arbeitsfeldern, die Förderung von Empowerment und die innovative Entwicklungsarbeit sind Arbeitsgrundsätze, die sich in der Praxis überaus bewährt haben und über die Jahre zum Markenzeichen des Integrationshauses geworden sind - und auch durch Vernetzung entsprechende Verbreitung gefunden haben. Die Arbeit in Kooperationsprojekten und Netzwerken auf nationaler und internationaler Ebene spielt dabei eine wichtige Rolle.

Katharina Stemberger, Vorstandsvorsitzende des Integrationshauses:

Eckdaten

Der Verein Projekt Integrationshaus ist der Träger des Integrationshauses und aller Projekte die im Rahmen des Integrationshauses durchgeführt werden.

Vereinsregisterauszugsnummer ZVR. 547408906

Zentrale
Geschäftsführung, Büros der Geschäftsführung, Psychosoziale Betreuung, Sozialpädagogik (Caravan 1 & 2), Bildungs- und Kooperationsprojekte
Engerthstraße 163
1020 Wien

Tel: +43-1-212 35 20
Fax: +43-1-212 35 20 - 30

info@integrationshaus.at

Weitere Standorte:

Beratungsstelle des Integrationshauses für AsylwerberInnen und Flüchtlinge in der Grundversorgung
Schweidlgasse 38/Top1 und Schweidlgasse 36/Top 1 (Arbeit und Wohnen)
1020 Wien

einewelt-wg
Schweidlgasse 36
1020 Wien

m.o.v.e on Jugendcoaching
Handelskai 388 (Eingang: Wehlistraße 299)
Stiege 8 / 6. Stock / Top 861
1020 Wien

sowie

Schweidlgasse 38/Top1
1020 Wien

Geschäftsführerin des Vereins ist Andrea Eraslan-Weninger.

Zweck des Vereins ist

a. die Integration von Menschen in die Gesellschaft ohne Ansehen ihres Geschlechts oder ihrer jeweiligen politischen, nationalen, religiösen oder ethnischen Zugehörigkeit unter Wahrung ihrer kulturellen Identität.
b. das humanitäre (mildtätige) Engagement für den Schutz von Asylwerber*innen und anderen Flüchtlingen, für die Vertretung ihrer Bedürfnisse und Interessen unter besonderer Berücksichtigung von Menschen mit besonders hohem Betreuungsbedarf (traumatisierte, alleinerziehende, unbegleitete minderjährige, ältere, chronisch kranke und behinderte Asylwerber*innen und Flüchtlinge);
c. die Förderung der Mehrsprachigkeit sowie der Migrant*innenkultur in Österreich und Europa, insbesondere in der EU.

Die kompletten Vereinsstatuten stehen auf dieser Seite als Download zur Verfügung.