Partizipationsprojekt "Frauenstimmen"

Das Projekt „Frauenstimmen“ gibt geflüchteten Frauen bzw. Frauen mit Migrationshintergrund eine laute Stimme für ihre Anliegen und Erfahrungen. Durch die Produktion eigener Videos und Audioaufnahmen setzen sich die Teilnehmerinnen mit ihren ersten Integrationsschritten und den damit verbundenen Herausforderungen intensiv auseinander. Das Projekt  wird gemeinsam mit dem Verein - Frauentreff Piramidops umgesetzt und von der Arbeiterkammer Wien gefördert.

Menschen mit Flucht- bzw. Migrationshintergrund haben meist geringe Möglichkeiten, ihren Anliegen, Wünschen und Erfahrungen Gehör zu verschaffen. Dadurch gestalten sich die alltäglichen Lebensbereiche, die Teilhabe an der Gesellschaft und ein entsprechendes Mitspracherecht oft als schwierig. Unsere bisherige Arbeit zeigt, dass die größten Herausforderungen vor allem in den alltäglichen Bereichen wie Arbeit, Wohnen, Gesundheit, Bildung aber auch Staatsbürgerschaft liegen und meist die gesamte Familie betreffen.

Durch das Partizipationsprojekt „Frauenstimmen“ bekommen geflüchtete Frauen bzw. Frauen mit Migrationshintergrund eine laute Stimme und beschäftigen sich im Rahmen von Video- und Audioproduktionen intensiv mit ihren spezifischen Herausforderungen und Erfahrungen. Ihre individuellen Lösungsansätze, mit denen die Teilnehmer*innen bei ihren ersten Integrationsschritten Hürden überwinden konnten, stehen im Mittelpunkt des Projekts.

2024 – Frauenstimmen werden wieder laut und sprechen mit:

Projekt Frauen*stimmen Podcast: kritische Medienkompetenz

Die Arbeit am Projekt Frauen*stimmen Podcast kann 2024 fortgesetzt werden.
Nochmals gefördert aus Mitteln des AK Digitalisierungsfonds Arbeit 4.0 liegt der thematische Schwerpunkt der Arbeit in den Redaktionswerkstätten auf kritischer Medienkompetenz: Woher beziehe ich Informationen, wie kann ich erkennen, ob sie verlässlich sind?  Wie informieren sich meine Kinder, meine Freund*innen? Wie komme zu Informationen, die für mich als Frau besonders relevant sind?

Ausgehend von diesen Fragen, sollen in redaktionellen Workshops Podcasts gestaltet werden. Sie werden bei Veranstaltungen und danach mit unterschiedlichen Hörer*innen diskutiert.

Frauenstimmen werden laut – 2022

Mit Jahresbeginn 2022 konnte das Projekt Frauenstimmen fortgesetzt werden:
Von Jänner bis Juni wurden die Grundlagen für eine Podcast-Werkstatt für Frauen mit Flucht- und Migrationshintergrund geschaffen.

In Zusammenarbeit mit dem Verein – Frauentreff Piramidops und gefördert von der AK Wien wurde eine Podcast-Werkstatt erprobt , in der Frauen mit Flucht- und Migrationshintergrund ihre Stimmen hörbar und somit ihre Erfahrungen und Anliegen einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich machen.
Das Projekt umfasste die Weiterbildung von Trainer*innen, die Beschaffung technischer Ausrüstung und eine Workshop-Reihe, in der Migrant*innen erkundeten, was alles zu einem Podcast gehört und welche Themen und Formate umsetzbar sein könnten.


Frauen und Gesundheit bestimmten den Probe-Podcast, der hier nachgehört werden kann.

Gefördert aus Mitteln der Arbeiterkammer Wien.

Juli 2022 Frauenstimmen Podcast - Fortsetzung im AK-Digifonds

Das Integrationshaus und der Verein Piramidops/Frauentreff bauen weiter am Label Frauenstimmen-Podcast. Ermöglicht durch die Unterstützung des Digifonds der Arbeiterkammer Wien arbeiten im Zeitraum von Juli 2022 bis Dezember 2023 beide Vereine am Aufbau einer Podcast-Redaktion. Die Teilnehmerinnen gestalten ihren Podcast inhaltlich und technisch selbst. In diesen Prozessen wachsen digitale Kompetenzen und kritische Medienkompetenz, die das Bewusstsein für gesellschaftliche Partizipation nachhaltig stärken.

Das Projekt soll in den beteiligten Organisationen das „capacity building“ in Sachen Podcast erweitern und es ermöglichen, Strategien für einen nachhaltigen Fortbestand des Labels Frauenstimmen-Podcast zu erarbeiten. Die Projektreihe Frauenstimmen ist geprägt von den relevanten Fragen der Teilnehmerinnen wie Mehrsprachigkeit, Diskriminierung oder Hürden beim Einstieg in den Arbeitsmarkt und erfreut sich hoher Aufmerksamkeit bei Hörer*innen, die sich mit den Lebenswelten der Gestalterinnen identifizieren können bzw. ihre Stimme in öffentlichen Diskussionen vermissen.

Gefördert aus Mitteln des Digitalisierungsfonds Arbeit 4.0 der AK Wien

Der Podcast Frauen*stimmen stellt sich vor - produziert vom Digifonds der Arbeiterkammer Wien:

Kontakt

Hannah Greimel M.A.
Fachbereichsleiterin Bildung
Tel.: +43-699-15 16 10 65
bildung@integrationshaus.at