Frei­willige Mit­arbeit im Integrations­haus

Das Integrationshaus sieht in seinem Betreuungskonzept neben der Arbeit von professionellen Berater*innen, Betreuer*innen, Pädagog*innen und Trainer*innen auch die Mitarbeit von freiwilligen Helfer*innen vor. Viele unserer Leistungen könnten ohne den Einsatz freiwilliger Mitarbeiter*innen nicht erbracht werden! In folgenden Bereichen gibt es die Möglichkeit, sich freiwillig zu engagieren:

Kontakt

DSA Sonja Scherzer, MA
Koordination Freiwillige Mitarbeit
Erreichbarkeit Dienstag und Mittwoch
Tel.: +43-1-212 35 20 - 64
E-Mail: s.scherzer@integrationshaus.at

Sprechstunde: Dienstag 13:00 - 16:00
Engerthstraße 163, 3. Stock, Zimmer 318, 1020 Wien

Unterstützen Sie das Integrationshaus mit freiwilliger Arbeit

Ich möchte mitmachen! Hier geht´s zum Anmeldeformular!

Buddies in der psycho­sozialen Betreu­ung

Flüchtlingsbuddies für die Hausbewohner*innen des Integrationshauses übernehmen die Betreuung von Einzelpersonen oder Familien in den Bereichen Lernen und Freizeit. Je nach Qualifikationen und individuellen Fähigkeiten sind auch andere Tätigkeiten möglich. Vor Beginn der Arbeit erhalten sie eine Ausbildung (Buddykurs). 

Parallel zur Arbeit in der Betreuung finden regelmäßige Treffen mit den Buddies statt (Reflexionsrunden), bei denen Erfahrungen ausgetauscht oder auftretende Probleme besprochen werden können. Alle freiwilligen Helfer*innen haben die Möglichkeit, anstehende Fragen mit den zuständigen Betreuer*innen der Familien bzw. mit der Koordinatorin des Kurses, einer erfahrenen Sozialarbeiterin, zu reflektieren, um Belastungssituationen bereits im Vorfeld zu vermeiden. 

Voraussetzungen: Mindestalter 18 Jahre, persönliches Engagement und Interesse für die Zielgruppe, Verfügbarkeit für regelmäßige Aufgaben.

Psychosoziale Betreuung

Mentor*­innen im Projekt JAWA Next

Eine Besonderheit des Projekts JAWAnext ist seit vielen Jahren die Unterstützung von Jugendlichen, die in der Phase des Übergangs von der Schule in die Berufswelt stehen, durch freiwillige Mentor*innen, die im Rahmen des Projekts geschult werden. Personen mit langjähriger Erfahrung in der Berufswelt können hier ihr Wissen, ihre Kompetenz und ihr Netzwerk den Jugendlichen zur Verfügung stellen. 

Für JAWAnext suchen wir engagierte und sozial kompetente Menschen, die die Jugendlichen bei der Lehrstellensuche bzw. Integration in den Praktikums- bzw. Lehrstellenmarkt individuell begleiten möchten. 

Voraussetzungen: Personen mit Berufs- und Lebenserfahrung, persönliches Engagement und Interesse für die Zielgruppe, Verfügbarkeit für regelmäßige Aufgaben.

JAWA Next

Bildungs­partner*­innen in den Projekten BAJU und BAJUplus

Zur optimalen Unterstützung der jugendlichen Teilnehmer*innen in BAJU und BAJUplus werden von uns freiwillige Bildungspartner*innen ausgebildet, die den Jugendlichen, die bei uns gerade einen Basisbildungskurs besuchen, auf sprachlicher, fachlicher und kultureller Ebene aktiv unterstützend zur Verfügung stehen. 

Hierfür sind unter anderem Lernbegleiter*innen vonnöten, die sich durch die Beherrschung der jeweiligen Erstsprache der Lernenden auf bildungssprachlichem Niveau auszeichnen, sowie über Fähigkeiten und Kenntnisse verfügen, die für die Realisierung dieser auf sie zukommenden Aufgabe notwendig sind. Idealerweise suchen wir Student*innen oder pensionierte Personen, besonders auch Personen, die eine andere Sprache als Deutsch als Erstsprache haben (aktuell Dari/Farsi, Paschto, Somali, Arabisch). 

Voraussetzungen: Mindestalter 18 Jahre, persönliches Engagement und Interesse für die Zielgruppe, Verfügbarkeit für regelmäßige Aufgaben.

BAJU

BAJUplus

Bud­dies in der Beratungs­stelle

Flüchtlingsbuddies in der Beratungsstelle sind Vertrauenspersonen, die bei den ersten Schritten in die österreichische Gesellschaft helfen. Sie unterstützen Spracherwerb, Freizeitgestaltung sowie Zukunftsplanung und tragen mit persönlichen Kontakten zum Aufbau eines eigenständigen selbstbestimmten Lebens bei. Vor Beginn der Arbeit erhalten sie eine Ausbildung (den Buddykurs). Danach können anstehende Fragen in Reflexionsrunden und persönlichen Gesprächen geklärt werden.

Voraussetzungen: Mindestalter 18 Jahre, persönliches Engagement und Interesse an Flüchtlingsfragen, Verfügbarkeit für regelmäßige Aufgaben über einen längeren Zeitraum.

Beratungsstelle

Frei­willige Mit­arbeit in der Rechts­beratung

In der Rechtsberatung unterstützen angehende Jurist*innen die Arbeit der beiden hauptamtlichen Mitarbeiter*innen. Die Arbeit setzt neben großem Engagement bereits fundiertes Fachwissen in der sehr komplexen Rechtsmaterie voraus, weshalb die freiwilligen 

Mitarbeiter*innen im Studium schon sehr weit fortgeschritten sind. Nach einer fundierten Einschulung arbeiten sie schnell recht eigenständig und tragen so dazu bei, dass trotz der erheblich gestiegenen Beratungsbedürfnisse der Asylsuchenden die Qualität der Beratung dennoch aufrechterhalten werden kann. 

Voraussetzungen: laufendes oder abgeschlossenes Jus-Studium, persönliches Engagement und Interesse für die Zielgruppe, Verfügbarkeit für regelmäßige Aufgaben. 

Rechtsberatung

Vertrauens­personen bei Einver­nahmen

Die Einvernahme im Asylverfahren ist ein sehr entscheidender Termin für Asylwerber*innen. Er ist mit großen Hoffnungen, aber auch mit großen Unsicherheiten und Ängsten verbunden. Damit Asylwerber*innen an diesem wichtigen Tag nicht alleine sind, suchen wir Menschen, die sie als Vertrauenspersonen zur Einvernahme begleiten. Wichtig: Vertrauenspersonen sind keine Rechtsvertreter*innen! Sie unterstützen nicht fachlich, sondern menschlich - durch ihre Anwesenheit. Die zukünftigen Begleiter*innen werden im Vorfeld durch unsere Jurist*innen auf ihre Aufgabe vorbereitet.  

Voraussetzungen: Mind. 18 Jahre alt, Interesse für die Zielgruppe, Empathie, Möglichkeit, sich einen ganzen Tag Zeit zu nehmen. 

Rechtsberatung

Paten­schafts­projekt Side by Side

Das Projekt Side by Side vermittelt Patenschaften zwischen unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen und Menschen in Österreich. Ziel einer Patenschaft ist es, eine langfristige, stabile Beziehung aufzubauen, die für beide Seiten eine Bereicherung darstellt. 

Patenschaft bedeutet Begegnung auf Augenhöhe, Interesse füreinander, lernen voneinander und Zeit verbringen miteinander. Die Pat*innen können so eine Brücke für die Jugendlichen zur gesellschaftlichen Teilhabe in Österreich bilden und dadurch einen wesentlichen Beitrag zu einer positiven Migrationsgeschichte der Jugendlichen leisten. 

Für Pat*innen werden in regelmäßigen Abständen auch Schulungen abgehalten, um sie bei ihren Aufgaben zu unterstützen. Dort erfahren sie mehr über die Lebenswelt der Kinder und Jugendlichen. Zusätzlich bieten regelmäßige Treffen der Pat*innen Raum für Erfahrungsaustausch und Reflexion. 

Voraussetzungen: Mindestalter 18 Jahre, Verlässlichkeit, Offenheit, Verantwortungsbewusstsein, Zeit und die Bereitschaft, eine längerfristige Beziehung aufzubauen.

Caravan

Lernunterstützung

Das Integrationshaus sucht engagierte Freiwillige, die vor allem Kindern und Jugendlichen 1x pro Woche 1-2 Stunden Lernunterstützung geben bzw. gemeinsam Hausübung machen. Es ist keine spezifische Ausbildung oder Vorerfahrung nötig. 

Voraussetzungen: Mindestalter 18 Jahre, persönliches Engagement und Interesse für die Zielgruppe, Verfügbarkeit für regelmäßige Lernunterstützung.

Frei­willige Mit­arbeit bei Ver­anstalt­ungen

Ein Pool an freiwilligen Helfer*innen unterstützt das Integrationshaus seit vielen Jahren mit ihrer Mitarbeit an unseren Veranstaltungen wie dem Flüchtlingsball, Lachen hilft, der Weinversteigerung und anderen.

Wir möchten weitere engagierte Personen ansprechen, die sich gerne als „Veranstaltungsbuddies“ an unseren Aktivitäten beteiligen wollen!

Voraussetzungen: Mindestalter 18 Jahre, Verlässlichkeit und Engagement.